RESERVIERUNGSFORMULAR

Über Kas

Kaş, einer der unberührten Badeorte am Mittelmeer, ist eine charmante Hafenstadt an der Küste zwischen Antalya und Fethiye. Im Westen, wo die steilen Hänge des Taurusgebirges auf das Meer treffen, ist sie von Halbinseln, kleinen Inseln und der Nachbarinsel Meis umgeben.

Es wird vermutet, dass der Name von Kaş im 2. Jahrtausend v. Chr. Habessos war. Einer in der Stadt gefundenen Inschrift zufolge, die in zwei verschiedenen Sprachen verfasst ist, wurde die Stadt auf Antiphellos gegründet, der alten Hafenstadt der Region Zentral-Lykien in der Antike. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts hieß sie Andifli. Dank des aus den Wäldern der Region gewonnenen Zedernholzes, des Eichelhandels und der Schwammfischerei entwickelte sich die Stadt zu einer reichen Selbstversorgerstadt.

Eines der bemerkenswertesten Denkmäler unter den historischen Ruinen von Kaş ist ein Sarkophag aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. in der Uzun Çarşı-Straße. Bei einem Spaziergang durch die Stadt kann man viele Felsengräber, Sarkophage und Grabmonumente, die „Mausoleion“ genannt werden, entdecken.

Auf der der Insel Meis zugewandten Seite der als Akropolis bezeichneten Erhebung sind die bis heute erhaltenen Reste der Festungsmauern zu sehen. Im Westen der Stadt ist das Theater von Antiphellos aus der hellenistischen Zeit noch recht gut erhalten.

Kas ist neben seinen historischen Denkmälern auch ein Naturparadies: Die Strände Büyük Çakıl, Küçük Çakıl, Akçagerme und Kaputaş an der Straße nach Kalkan sind Orte, an denen man sich im klaren Wasser abkühlen kann. Nicht zu vergessen sind die antike Stadt Sebeda und der Limanağzı-Strand, der zweite Hafen von Antiphellos, der nur über das Meer und zu Fuß erreichbar ist. Sie können mit dem Boot nach Kekova (Simena) fahren, wo sich Natur und Geschichte vereinen, oder Sie können auf dem Landweg nach Üçağız (Theimioussa) fahren und dann mit dem Motorrad oder dem Seekajak die versunkene Stadt und die perlenartigen Buchten besuchen. Unter den Höhlen in der Umgebung von Kaş sind die Blaue Höhle, die Aşırlı-Insel-Meereshöhle, die Kekova-Insel-Meereshöhle, die Güvercinlik-Höhle, die für ihre Tauben berühmt ist, die Hıdrellez-Höhle mit ihren haarlosen Fledermäusen und den Überresten der Ayazma bemerkenswert.

Kaş, dessen Interesse als Zentrum für Naturaktivitäten von Tag zu Tag zunimmt, ist auf dem besten Weg, das wichtigste Tauchzentrum des Mittelmeers zu werden. Sie verdient diese Aufmerksamkeit mit ihrer variablen Küstenstruktur, antiken Schiffswracks und Amphoren, modernen Schiffs- und Flugzeugwracks, Riffen, Schluchten und Höhlen, einer reichhaltigen Fauna und Flora, den meisten Sperrgebieten, die zum Tauchen freigegeben sind, keinen starken Strömungen und einem klaren, türkisfarbenen Meer.

Die Region bietet auch spannende Möglichkeiten für diejenigen, die Kanu fahren wollen, eine der beliebtesten Wassersportarten der letzten Jahre. Kajakfahren auf dem Meer wird in den einzigartigen Buchten von Kaş (Antiphellos-Sebeda) und Kekova (Theimioussa-Simena) praktiziert, die mit historischen und natürlichen Schönheiten geschmückt sind, und Kajakfahren auf den Flüssen Eşen und Dalaman mit ihren ruhig fließenden Gewässern.

Kaş ist auch in Bezug auf die klimatischen Bedingungen und die Landformen sehr günstig für das Gleitschirmfliegen. Paragliding-Enthusiasten können sich am Ufer des klaren Wassers mit Blick auf den herrlichen Kas-Archipel zurücklehnen, während sie in Begleitung erfahrener Fluglehrer über die grünen Berge schweben.